Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.12.2016

15:08 Uhr

O2-Mutter lässt Serien drehen

Telefónicas Wette auf das eigene Land

VonSandra Louven

PremiumDer spanische Telekomkonzern Telefónica will mit exklusiven Inhalten die Kunden im Heimatmarkt binden. Wie Netflix oder Amazon soll die Tochter Canal+ deshalb Fernsehserien produzieren – allerdings mit regionalem Touch.

70 Millionen Euro für Serien. dpa

Telefónica-Zentrale in Madrid

70 Millionen Euro für Serien.

MadridÁlex Roig ist überzeugt, dass die Zukunft des Qualitäts-Journalismus im Fernsehen liegt. Kein Wunder, ist er doch zu einem guten Teil selbst dafür verantwortlich: Roig bestimmt seit 2005, welche Inhalte im spanischen Privatsender Canal+ zu sehen sind. Seit zwei Jahren gehört der Sender dem spanischen Telekomriesen Telefónica.

„Telefónica hat den Sender gekauft, um zum führenden Anbieter von Bezahlfernsehen zu werden“, sagt Roig. Canal+ gilt als Privatsender mit hochwertigen Inhalten, der vor den Toren von Madrid seinen Sitz hat. Der Konzern bietet ebenso wie die Deutsche Telekom Fernsehen über den Internetzugang an. Die Telekomkonzerne wollen ihren Kunden mehrere Dienste aus...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×