Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.12.2015

07:00 Uhr

ORF-Chef Wrabetz

Zittern um den Chefsessel

VonHans-Peter Siebenhaar

PremiumAlexander Wrabetz, Chef des Österreichischen Rundfunks, strebt eine weitere Amtszeit an. Dabei ist die Wiederwahl des 55-Jährigen vor allem wegen der politischen Stimmung im Land alles andere als sicher.

Der Manager will den digitalen Umbau seines Senders beschleunigen. picture alliance / picturedesk.c

ORF-Chef Alexander Wrabetz

Der Manager will den digitalen Umbau seines Senders beschleunigen.

WienFür die Sitzung des Stiftungsrats, des Aufsichtsgremiums des Österreichischen Rundfunks, hält Alexander Wrabetz, 55, eine Überraschung bereit: Der Generaldirektor des ORF wird an diesem Mittwoch seine Kandidatur für die Wahl 2016 bekanntgeben. „Der ORF ist eine bedeutende und faszinierende Aufgabe. Deshalb trete ich erneut an“, sagt Wrabetz dem Handelsblatt. An Selbstbewusstsein mangelt es dem TV-General nicht: „Wir sind der Marktführer im Fernsehen, im Radio und im Internet.“ Das sei einzigartig in Europa.

Seit August 2006 führt Wrabetz den ORF. Nächstes Jahr endet seine zweite Amtszeit. Ob er wieder gewählt wird, ist indes nicht ausgemacht. Ähnlich wie in Deutschland,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×