Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.03.2017

11:34 Uhr

Pro und Contra

Kann Snapchat überleben?

VonBritta Weddeling, Johannes Steger

PremiumMit Snapchat wird die digitale Welt größer, die Kommunikation bunt und spaßig. Andererseits: Die Freude an der Snap-Aktie könnte nur der Lebensdauer eines Snapchat-Bildes entsprechen. Ein Pro und Contra.

Zum Auftakt an der New Yorker Börse stieg die Aktie um über 40 Prozent gegenüber dem Ausgabepreis. AP

Snap-Börsengang

Zum Auftakt an der New Yorker Börse stieg die Aktie um über 40 Prozent gegenüber dem Ausgabepreis.

Pro: Platz für mehr

Das Wissen der Menschheit organisieren, die Erdbevölkerung vernetzen oder Weltraumtourismus organisieren – all diese Ideen wurden anfangs als unfinanzierbar, irre und durchgeknallt abgetan. Doch die Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin, Mark Zuckerberg, der Facebook-Chef, oder Space-X-Erfinder Elon Musk belehrten Kritiker stets eines Besseren und schufen einige der reichsten Konzerne der Gegenwart. 

Die Lehre daraus lautet: Snap, der seit Donnerstag börsennotierte Betreiber des Messagingdienstes Snapchat, darf nicht unterschätzt werden. Der gerade einmal 26-jährige Gründer Evan Spiegel hat schon jetzt mehr erreicht, als die meisten ihm zugetraut haben. Seine App Snapchat besitzt nur...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×