Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.05.2015

16:05 Uhr

Rechte-Manager Jeffrey Schlesinger

„In Hollywood ist man furchtlos“

VonKai-Hinrich Renner, Hans-Peter Siebenhaar

PremiumJeffrey Schlesinger brachte Serien wie „Two and a Half Men“ in die ganze Welt. Im Interview spricht der Rechte-Manager und Hollywood-Veteran über veränderte Sehgewohnheiten, neue Formate und das Fernsehen der Zukunft.

„Alle drei bis fünf Jahre haben wir es mit neuen Käufergruppen zu tun.“ picture alliance/dpa

Hollywood-Veteran Schlesinger

„Alle drei bis fünf Jahre haben wir es mit neuen Käufergruppen zu tun.“

BerlinIn Los Angeles laufen noch bis Donnerstag die L.A. Screenings, die größte TV-Messe der Welt. Im Vorfeld der Leistungsschau traf das Handelsblatt Jeffrey Schlesinger, den Vermarktungschef des Hollywood-Studios Warner Bros. in Berlin.

Herr Schlesinger, das Geschäft mit bewegten Bildern wird heute nicht mehr nur mit TV-Sendern gemacht. Neue Player wie Amazon oder Netflix drängen auf den Markt. Was bedeutet das für Ihr Geschäft?
Ich bin seit mehr als 30 Jahren dabei. In den alten Tagen gab es nur eine Handvoll öffentlich-rechtlicher Sender, an die wir unsere Filme verkauft haben. Die haben damals sehr selektiv zugeschlagen. Dann kam das Privatfernsehen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×