Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.07.2016

15:14 Uhr

Risiko US-Markt

Bitte verkaufen, Deutsche Telekom!

VonThomas Jahn

PremiumVerizon kauft Yahoo – das ist kein gutes Zeichen für T-Mobile USA. Die originellen Aktionen des Chefs waren im Endeffekt nur Preissenkungen. Und nicht nachhaltig. Es ist Zeit für eine Trennung. Eine Analyse.

In den USA gibt sich T-Mobile als Rebell – doch dieses Image wird sich abnutzen. dpa

Telekom-Logo in Bonn

In den USA gibt sich T-Mobile als Rebell – doch dieses Image wird sich abnutzen.

BonnDie Verwunderung über diese Kombination hält an: Verizon kauft Yahoo? Die Fusion des größten US-Mobilfunkanbieters mit dem einst ruhmreichen Internetportal erscheint seltsam. Doch es gibt gute Gründe, warum Verizon diesen Schritt wagt. Die Übernahme ist spottbillig und bringt dem Mobilfunker jede Menge wertvoller Kundendaten für sein digitales Anzeigengeschäft. Das ist das offensichtliche Motiv. Im Verborgenen steckt aber hinter dem Schritt etwas, das Verizon schon länger bedrückt: die Sorge ums Stammgeschäft.

Der amerikanische Mobilfunkmarkt – nach Umsatz der größte der Welt – nähert sich nach vielen Jahren außerordentlichen Wachstums seinem Sättigungspunkt. Die Übernahme von Yahoo ist eine Reaktion darauf....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×