Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.02.2017

17:53 Uhr

Samsung

Ein Reich ohne Führung

VonMartin Kölling

PremiumDem Patriarchen Lee Jae-yong droht ein Prozess, dem Konzern ein schmerzhafter Umbau. Der Gründerfamilie von Samsung entgleitet die Kontrolle über das riesige Imperium. Warum die Investoren dennoch optimistisch bleiben.

Polizisten führen den Konzernerben von Samsung ab, ihm wird unter anderem Bestechung vorgeworfen. dpa

Lee Jae Yong

Polizisten führen den Konzernerben von Samsung ab, ihm wird unter anderem Bestechung vorgeworfen.

TokioFast 60 Jahre lang kontrollierte die Familie Lee die Samsung-Gruppe über eine Kunstkonstruktion: Im „Future Strategy Office“ stimmten zuletzt rund 200 Spitzenkader aus allen Teilen der Gruppe unantastbar für Investoren Strategien, Investitions- und Einstellungspläne ab – und das, obwohl die Familie längst nicht mehr die Aktienmehrheit an dem Konglomerat aus fast 70 unabhängigen Firmen hat. Doch seit Dienstag ist damit Schluss.

Das „Future Strategy Office“ werde aufgelöst, kündigte der Konzern an. Ein Ersatz wurde nicht in Aussicht gestellt. Denn kein Geringerer als Samsungs amtierender Patriarch Lee Jae-yong hatte den Schritt im Dezember vor dem Parlament versprochen – als...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×