Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.05.2016

06:17 Uhr

SAP im Bilanzcheck

Großbaustelle Walldorf

VonChristof Kerkmann

PremiumSAP arbeitet an einem neuen Geschäftsmodell – und das ist zunächst einmal: teuer. Der Softwarekonzern hat Milliarden für Zukäufe ausgegeben. Der Vorstand muss nun beweisen, dass sich die Investitionen auch lohnen.

In der SAP-Zentrale in Walldorf wird derzeit fleißig an der Zukunft gebastelt. dpa

Bitte hier entlang

In der SAP-Zentrale in Walldorf wird derzeit fleißig an der Zukunft gebastelt.

DüsseldorfWenn SAP einen Wunsch äußert, geht es in Walldorf meistens schnell. Als der Softwarekonzern die Errichtung eines Rechenzentrums beantragte, erteilte der Gemeinderat der badischen Kleinstadt im Herbst die Genehmigung im Eilverfahren. Bis 2017 soll die Halle stehen, 58 Millionen Euro veranschlagt das Unternehmen dafür.

Das neue Rechenzentrum ist nur eines von vielen Projekten, es steht aber stellvertretend für die Situation bei SAP: Der Vorstand arbeitet an einem neuen Geschäftsmodell und führt neue Produkte in den Markt ein. Einerseits steht das Cloud-Computing im Mittelpunkt, für das neue Serverfarmen nötig sind. Andererseits soll die Datenbank Hana dafür sorgen, dass die klassische...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×