Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.08.2016

17:17 Uhr

SAP-Personalchef Fassnacht

Es geht auch ohne Noten

VonChristof Kerkmann

PremiumLass’ uns reden! SAP krempelt die Mitarbeitergespräche um. Der Personalchef führt den regelmäßigen Austausch für alle Beschäftigten ein – ohne ein strenges Beurteilungssystem. Das wirkt sich auch auf die Boni aus.

„Die Beurteilung war in der Vergangenheit ein sehr statischer Prozess“, sagt der SAP-Manager – künftig soll es häufiger Feedback-Gespräche geben.

SAP-Manager Wolfgang Fassnacht

„Die Beurteilung war in der Vergangenheit ein sehr statischer Prozess“, sagt der SAP-Manager – künftig soll es häufiger Feedback-Gespräche geben.

Wie wichtig direktes Feedback ist, sieht Wolfgang Fassnacht an jungen Mitarbeitern. Die stehen manchmal in der Tür des Personalchefs von SAP Deutschland und fragen, wie er ihre Arbeit sieht. So eine direkte Beurteilung sollen künftig alle 80.000 Mitarbeiter des Softwareherstellers bekommen: SAP schafft die Benotungen am Jahresende ab – zugunsten regelmäßiger Gespräche.

„Die Beurteilung war in der Vergangenheit ein sehr statischer Prozess“, sagt Fassnacht dem Handelsblatt. Denn in der schnelllebigen Technologiebranche wechseln die Aufgaben rasant. „Wir müssen zeitnah und kontinuierlich Feedback geben, nicht erst am Jahresende. Die Dynamik in der Branche ist zu groß.“

Zugleich entfallen die Noten. Das passe...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×