Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.08.2015

20:00 Uhr

Satellitenanbieter Dish muss Vorhaben begraben

Übernahme von T-Mobile vorerst gescheitert

VonAstrid Dörner

PremiumMit der Übernahme von T-Mobile USA hätte sich Dish zu einem Mobilfunkkonzern gewandelt. Doch nun liegen die Pläne auf Eis, weil sich die Unternehmensführung offenbar verzockt hat.

Dish und T-Mobile US

T-Aktionäre freuen sich über Fusions-Spekulationen

Dish und T-Mobile US : T-Aktionäre freuen sich über Fusions-Spekulationen

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

WashingtonEs war ein ambitionierter Plan. Mit der Übernahme von T-Mobile USA hätte sich Dish von einem Satellitenanbieter zu einem Medien- und Mobilfunkkonzern gewandelt. Aus einer Hand Fernsehen, Internet und Telefonie anzubieten, das war schon lange Charlie Ergens Vision.

Dafür hatte er in den vergangenen Jahren Mobilfunkfrequenzen in Milliardenhöhe ersteigert. Und da T-Mobile dringend zusätzliche Frequenzen benötigt, schien die US-Tochter der Deutschen Telekom ein idealer Partner zu sein.

Doch der Dish-Chef, früher ein professioneller Pokerspieler, hat sich offenbar verzockt und legt die Pläne nun bis auf weiteres auf Eis. Das Unternehmen aus Denver im US-Bundesstaat Colorado stellt sich darauf ein,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×