Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.05.2017

13:25 Uhr

Smart Home

Mein großer Lauschangriff

VonJohannes Steger

PremiumDer Umsatz mit smarten Sicherheitslösungen für zu Hause soll in den kommenden Jahren kräftig wachsen – auf rund 20 Milliarden Dollar. Doch wie lebt es sich eigentlich im vollüberwachten Zuhause? Ein Selbsttest.

2,4 Millionen deutsche Haushalte überwachen sich Prognosen zufolge 2020 selbst digital. REDPIXEL - Fotolia

Smart Home

2,4 Millionen deutsche Haushalte überwachen sich Prognosen zufolge 2020 selbst digital.

DüsseldorfDer Vibrationsalarm und ein kurzes Piepen verraten, dass in meinem Zuhause etwas nicht stimmt. Auf meinem Smartphonedisplay leuchtet eine warnende Nachricht: „Deine Kamera im Arbeitszimmer hat Aktivitäten erkannt.“ Wie kann das sein, schließlich sitze ich im Büro und wähne mein Heim gerade herrenlos?

Es ist der dritte Tag meines Selbsttests: Ich will wissen, wie es sich anfühlt, wenn das eigene Zuhause zum Hochsicherheitstrakt wird. Die Bewegungen in meiner Wohnung überwachen zwei Geräte: eine Kamera des deutschen Anbieters Smartfrog und eine Kamera und ein Rauchmelder von Nest, jenem amerikanischen Unternehmen, das 2014 von Google gekauft wurde.

Mich treibt die Neugier...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×