Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.02.2017

08:31 Uhr

Sony-Music-Manager Philip Ginthör

„Die CD wird nie komplett verschwinden“

VonHans-Peter Siebenhaar

PremiumPhilip Ginthör ist Chef von Sony Music in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Im Interview spricht er über den Siegeszug des Streamings, die Renaissance von CD und Vinyl und die Abhängigkeit von Amazon und Apple.

„Einzigartige künstlerische Qualität mit fantastischem Auftreten samt hohem Fanfaktor.“ Imago

Sony-Künstler Jonas Kaufmann

„Einzigartige künstlerische Qualität mit fantastischem Auftreten samt hohem Fanfaktor.“

WienLeger sitzt Philip Ginthör in Pullover und Freizeithose in der Lounge eines Wiener Luxushotels und genießt den Blick auf seine Heimatstadt. Der Sony-Music-Chef für die deutschsprachigen Länder hat guten Grund zur Gelassenheit, obwohl der Verkauf von illegalen Tonträgern über große E-Commerce-Plattformen wie Amazon den Musikkonzernen zusetzt. Denn die Marktanteile der Musiktochter des japanischen Elektronikriesen wachsen. Am kommenden Wochenende hofft der CEO auf den Ritterschlag: Sony-Künstler Jean-Michel Jarre könnte bei der weltgrößten Musikshow in Los Angeles mit einem Grammy ausgezeichnet werden.

Herr Ginthör, Sie reisen am kommenden Sonntag zur Grammy-Verleihung nach Los Angeles. Ist der altbackene Oscar der Musikbranche...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×