Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.09.2016

06:08 Uhr

Telekom-Personalchef Illek und Verdi-Vorstand Schröder

„Die Digitalisierung gefährdet viele Jobs“

VonSven Afhüppe, Ina Karabasz

PremiumTelekom-Personalvorstand Christian Illek und Verdi-Vorstand Lothar Schröder sprechen im Interview über einen Stellenabbau im Konzern, Drohgebärden von Chefs, Herausforderungen der Digitalisierung und neue Arbeitsmodelle.

Der Konzern will Stellen abbauen ohne betriebsbedingte Kündigungen. PR

Techniker der Deutschen Telekom

Der Konzern will Stellen abbauen ohne betriebsbedingte Kündigungen.

BerlinEs kommt nicht oft vor, dass Personalvorstand und Gewerkschaftschef auf einer Linie sind. Aber nun haben sie etwas zu verkünden: Sie haben sich auf einen Branchentarifvertrag zur Telearbeit geeinigt. Dabei gibt‘s im Konzern noch ganz andere brisante Themen.

Herr Illek, Herr Schröder, die Deutsche Telekom muss sich gegen die mächtigen US-Konzerne Apple, Google und Facebook behaupten. Ende August haben Vorstand und Aufsichtsrat auf einer Strategietagung deshalb über die Zukunft der Telekom diskutiert. Wie soll die neue Telekom aussehen?
Christian Illek: Eine grundlegende Aufgabe eines jeden Aufsichtsrats ist es, kontinuierlich mit dem Management über die Strategie zu sprechen. Das machen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×