Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.11.2016

17:47 Uhr

Telekom-Prozess

Schwere Geburt

VonVolker Votsmeier

PremiumDer Prozess der Telekom-Aktionäre um Schadenersatz ist ein Desaster für den Rechtstaat. Er zieht sich seit Jahren – und dürfte noch weitere andauern. Trotzdem hat er auch für Fortschritte gesorgt. Ein Kommentar.

Der damalige Vorstandsvorsitzende der Deutschen Telekom, Ron Sommer, beim Börsengang 1996 in Frankfurt. dpa

20 Jahre T-Aktie

Der damalige Vorstandsvorsitzende der Deutschen Telekom, Ron Sommer, beim Börsengang 1996 in Frankfurt.

Seit 16 Jahren schon kämpfen Tausende Aktionäre der Deutschen Telekom um Schadensersatz. Sie fühlen sich vom Bonner Konzern hinters Licht geführt, weil der Verkaufsprospekt zum damaligen Börsengang geschönt war. Mit der Entscheidung des Oberlandesgerichts Frankfurt haben die Aktionäre einen wichtigen Etappensieg erzielt. Laut Gericht muss die Telekom beweisen, dass die einzelnen Anleger ihre Aktien nicht aufgrund der Angaben im Prospekt gezeichnet haben. Vorher lag die Beweislast beim Aktionär.

Doch damit ist die Geschichte noch immer nicht beendet. Alle Beteiligten gehen davon aus, dass nun erneut der Bundesgerichtshof angerufen wird. Erst nach Ende des Musterverfahrens kann dann das Landgericht Frankfurt über...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×