Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.05.2017

16:34 Uhr

TV-Manager Helmut Thoma

Von Volk zu Volk

VonHans-Jürgen Jakobs

PremiumDer Gründer von RTL, Helmut Thoma, hilft einem Fernseh-Mittelständler, die Supermacht China bekannter zu machen: „Nihao Deutschland“ heißt die neue TV-Sendung, die großer Weltpolitik Flankenschutz geben soll. 100 Folgen sind bereits produziert.

„Journalistische Unabhängigkeit garantiert.“ Bernd Arnold / VISUM

Helmut Thoma

„Journalistische Unabhängigkeit garantiert.“

MünchenIn diesen Tagen steht Helmut Thoma, 78, öfter in der Presse. Zeitungen erinnern daran, wie der Mann aus Wien vor exakt 30 Jahren den Privatsender RTL von Luxemburg nach Köln brachte. Und erzählen, wie vor 25 Jahren seine RTL-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ startete.

Nun taucht Thoma wieder in alten Gefilden auf – an der Seite des Medienunternehmers Helmut Keiser und dessen Firma Deutsche Fernsehnachrichten Agentur (DFA). Im Studiokomplex Hürth bei Köln, den Thoma einst mit RTL-Aufträgen eindeckte, entsteht seit einigen Wochen eine TV-Sendung, die großer Weltpolitik Flankenschutz geben soll: „Nihao Deutschland“.

Was wie eine Kopie des ZDF-Klassikers „Hallo...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×