Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.12.2016

18:58 Uhr

Vivendi-Chef Bolloré und Berlusconi

Duell der Milliardäre

VonTanja Kuchenbecker

PremiumVincent Bolloré will ein „Bertelsmann à la française“ schaffen – und steigt dafür bei Berlusconis Mediaset ein. Der ist wenig begeistert – und rief die Justiz. Doch davon lässt sich „der Firmenjäger“ nicht beeindrucken.

In Finanzkreisen wird er „der Firmenjäger“ genannt. Jörg Gläscher/laif

Vincent Bolloré

In Finanzkreisen wird er „der Firmenjäger“ genannt.

Vincent Bolloré ist dafür bekannt, dass er sich so leicht nicht abschrecken lässt. Sein aktuellstes Projekt ist das beste Beispiel dafür: Der Chefkontrolleur des französischen Vivendi-Konzerns will Italien erobern.

Bolloré, ein 64 Jahre alter Milliardär, plant, eine europäische Mediengruppe aufzubauen, und ist vor allem am südeuropäischen Markt interessiert. Sein Augenmerk gilt dabei dem italienischen Pay-TV-Sender Mediaset, der zum Imperium von Silvio Berlusconi, 80, gehört.

Zuerst sah es so aus, als ob sich Bolloré und der ehemalige italienische Staatschef einigen würden. Doch dann kam es zwischen den beiden Medienmogulen zum Streit, der Verkauf scheiterte, und die Mediaset-Aktie brach ein....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×