Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2016

14:41 Uhr

Wahlkampfdebatten

ARD droht weiterer Imageverlust

VonKai-Hinrich Renner, Hans-Peter Siebenhaar

PremiumDie Diskussionen um die Fernsehdebatten vor den Landtagswahlen werden zur Blamage für SWR und MDR. Der Eklat offenbart auch die Macht der Parteien im Rundfunkrat der ARD-Anstalten.

Streit um die Teilnehmer der diesjährigen Elefantenrunde dpa

SWR-Wahlsendung

Streit um die Teilnehmer der diesjährigen Elefantenrunde

Hamburg/WienDie Entscheidung des SWR und des MDR , die AfD nicht zu den Wahlkampfdebatten in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt einzuladen, droht für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk zu einem weiteren schweren Ansehensverlust zu führen.

Mit seinem Nachgeben gegenüber den Ministerpräsidenten von Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg, Malu Dreyer (SPD) und Winfried Kretschmann (Grüne), zieht die ARD-Tochter nicht nur den Ärger von zahlreichen Bürgern, sondern auch den von Politikern anderer Parteien auf sich.

So lehnt etwa die rheinland-pfälzische CDU-Landeschefin Julia Klöckner ab, sich noch an einer SWR-Fernsehdebatte vor den Landtagswahlen am 13. März zu beteiligen. Auch Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) will Diskussionsrunden bei...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×