Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.12.2015

09:24 Uhr

Xiaomi-Topmanager Su Jun

„In Europa gibt es einige exzellente Marken“

VonStephan Scheuer

PremiumIn China ist Xiaomi vom Start-up zum Multimilliarden-Großkonzern aufgestiegen – und will nun Europa erobern. Im Interview spricht Topmanager Su Jun über Geräte für den europäischen Markt, Plagiatsvorwürfe und sein Interesse an Miele.

Rasanter Aufstieg zur chinesischen Ikone. Reuters

Smartphone von Xiaomi

Rasanter Aufstieg zur chinesischen Ikone.

PekingProfessor Su Jun hat sein Universitätsbüro gegen einen Schreibtisch im Pekinger Hochhaus des rasant aufsteigenden chinesischen Start-ups Xiaomi getauscht. Um seinen Laptop herum türmen sich Kisten und die neuesten Testgeräte. Eine hauchdünne Marge und hochwertige Geräte für den Massenmarkt sieht er als Gewinnformel. Damit möchte er künftig auch Firmen in Europa umkrempeln.

Herr Su, in China ist Xiaomi in kürzester Zeit aufgestiegen. Wie wollen Sie sich in Europa durchsetzen?
Noch sind wir mit Xiaomi nicht wirklich auf dem europäischen Markt präsent. Bislang konzentrieren wir uns auf Ostasien, Indien, Brasilien und einige weitere Länder, in denen Verbraucher besonders auf den...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×