Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.11.2016

12:34 Uhr

Xing-Chef Thomas Vollmoeller

Mit Flipflops am Sandstrand

VonCatrin Bialek

PremiumThomas Vollmoeller, Chef des Karriere-Netzwerks Xing, hat sich aus dem Tagesgeschäft herausgezogen und macht ein dreimonatiges Sabbatical. Er will Vorreiter in Sachen Flexibilität sein – und mit neuen Ideen zurückkommen.

„Flexibilität wird erwartet, aber nicht gewährt. Querdenkertum wird in Sonntagsreden gefordert, einstellen tut man dann aber die immer gleichen Klone.“ picture alliance/dpa

Thomas Vollmoeller

„Flexibilität wird erwartet, aber nicht gewährt. Querdenkertum wird in Sonntagsreden gefordert, einstellen tut man dann aber die immer gleichen Klone.“

Düsseldorf„Ich bin dann mal weg.“ Der Buchtitel von Hape Kerkeling ist zu einem geflügelten Wort geworden. Der Schauspieler hat auf vielen Buchseiten seinen Weg auf dem Jakobsweg geschildert – und Millionen Menschen dazu gebracht, ihren eigenen, gehetzten Alltag zu hinterfragen. Sollte man sich nicht auch eine mehrmonatige Pause gönnen und die Verwerfungen des eigenen Lebens gründlich überdenken?

Nun meldet sich tatsächlich der erste CEO eines börsennotierten Unternehmens mit der entspannten „Ich bin dann mal weg“-Idee: Thomas Vollmoeller, Vorstandsvorsitzender des sozialen Netzwerks Xing, hat über sein dreimonatiges Sabbatical berichtet. Und wie es sich für den Chef eines Internetunternehmens gehört,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×