Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.04.2016

09:07 Uhr

Jürgen Mossack und Ramón Fonseca

Plötzlich berühmt

VonKlaus Ehringfeld

PremiumJürgen Mossack und Ramón Fonseca waren stets um Diskretion bemüht. Im Jahr 1986 erfolgte der Zusammenschluss zur gemeinsamen Kanzlei. Jetzt kennt die „Mossfon“-Gründer dank Panama Papers die ganze Welt. Ein Porträt.

Der Deutsche gilt als Strippenzieher, sein Partner als „Außenminister“ der Kanzlei. Reuters / imago

Jürgen Mossack und Ramón Fonseca

Der Deutsche gilt als Strippenzieher, sein Partner als „Außenminister“ der Kanzlei.

MexikoIn dieser Woche haben Jürgen Mossack und Ramón Fonseca, die beiden Chefs der mittlerweile vermutlich berühmtesten Anwaltskanzlei der Welt, ihr größtes Kapital verloren: die Diskretion. Denn genau darauf haben Steueroptimierer, kleine und größere Gauner und sonstige Nomaden der globalen Finanzwirtschaft gebaut. Mehr als 30 Jahre lang suchten – und fanden – sie bei Mossack Fonseca („Mossfon“) im beschaulichen Panama eine Heimstätte für ihre Geldanlagen.

 Mossack, „el Alemán“, der Deutsche, vor 68 Jahren in Fürth geboren. Fonseca Mora, der Panamaer, vor 64 Jahren in Panama-Stadt geboren. Der eine stiller Strippenzieher, gerne unsichtbar. Der andere so etwas wie der Außenminister der...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×