Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.12.2016

12:06 Uhr

Krisenmanager des Jahres – Matthias Müller und John Cryan

Moderne Antihelden

VonGertrud Höhler

PremiumDie Deutsche Bank und Volkswagen stecken in der tiefsten Krise ihrer Historie. An der Spitze stehen zwei Manager, die sich nicht um die Aufgabe gerissen haben. Doch John Cryan und Matthias Müller wissen, was sie können.

Nicht nur persönliche Gewinnmaximierung im Sinn. picture alliance dpa/Hans-Bernhard Huber laif

Matthias Müller (l.) und John Cryan

Nicht nur persönliche Gewinnmaximierung im Sinn.

DüsseldorfDer Abschied von der Deutschland AG steht im Zeichen der Antihelden. Wer seine Siegerstory mit einem Risikojob krönt, hat immerhin verstanden: Nicht mehr das Bessere, sondern das Gefährlichere ist heute der Feind des Guten.

Manager, die verstanden haben, wählen statt Rückenwind das Sturmtief: John Cryan bei der Deutschen Bank und Matthias Müller bei Volkswagen sind dafür zwei exponierte Beispiele. Cryan könnte seine Heldentaten als Retter der Schweizer Bank UBS, der die Turbulenzen der Finanzkrise arg zugesetzt hatten, genießen; Müller könnte als Markenchef und Porsche-Vorstand im Dachkonzern Volkswagen weiter „drei von tausend Autos“ auf die Straße schicken, ein...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×