Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.11.2015

16:46 Uhr

Kritik an Portoerhöhung der Post

Aufregung um acht Cent

VonChristoph Schlautmann, Klaus Stratmann

PremiumDie Deutsche Post will das Briefporto von 62 auf 70 Cent erhöhen. Wettbewerber fühlen sich benachteiligt. Auch die Politik hegt Zweifel an der angekündigten Preiserhöhung. Denn große Geschäftskunden zahlen kaum drauf.

Subventionieren die Privat- die Geschäftskunden? dpa

70 statt 62 Cent

Subventionieren die Privat- die Geschäftskunden?

Düsseldorf/BerlinDie zum Jahreswechsel geplante Portoerhöhung der Deutschen Post ruft die Politik und die Konkurrenten des Konzerns auf den Plan. Politiker der Großen Koalition stellen infrage, dass die Portoerhöhung gerechtfertigt ist. „Wir haben ein gewisses Verständnis angesichts der gestiegenen Kosten für die Aufrechterhaltung des Universaldienstes“, sagte SPD-Bundestagsabgeordneter Klaus Barthel dem Handelsblatt.

Das vertrage sich allerdings nicht mit der Beobachtung und den Beschwerden vieler Kunden, „dass die Post immer neue Qualitätsverschlechterungen produziert, sei es bei der Sonntagsleerung von Briefkästen oder in der Zustellung, die nicht mehr an allen sechs Werktagen stattfindet“. Auch an steigende Personalkosten glaube er „nach dem Amoklauf gegen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×