Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.05.2017

12:02 Uhr

Leihrad-Pionierin Hu Weiwei

In die Pedale treten gegen den Smog

VonStephan Scheuer

PremiumDie chinesische Jungunternehmerin Hu Weiwei will mit ihren Leihrädern China wieder zur Fahrradnation machen – und damit den Smog bekämpfen. Sie glaubt, mit ihrem System auch in Deutschland Fuß fassen zu können.

300 Millionen Dollar für globale Ambitionen. picture alliance / Zhou Bixiong/

Mobike-Räder

300 Millionen Dollar für globale Ambitionen.

Die Volksrepublik war einst eine Fahrradnation. Die Gründerin Hu Weiwei will China dorthin zurückbringen. Die orangefarbenen Fahrräder ihres Leihrad-Start-ups Mobike haben in wenigen Monaten Chinas Großstädte erobert.

Hu ist Pionierin. „Fahrräder zum Leihen werden direkt geklaut oder zerstört“, hätten ihr Kritiker entgegnet, erzählt die 35-Jährige. Doch gut ein Jahr nach dem Start hat Mobike mehr als 300 Millionen Dollar Risikokapital von Firmen wie dem Internetunternehmen Tencent oder dem Apple-Auftragsfertiger Foxconn eingesammelt. Hu berichtete als Reporterin zehn Jahre lang über die Autobranche. Im Dezember 2015 bildete sie ein Team aus Experten, die sie über ihre Arbeit mit den Autoherstellern kennen gelernt...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×