Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.05.2017

18:07 Uhr

Luftverkehrsverbände uneins

Viele Interessen, viele Stimmen – und kein Erfolg

VonJens Koenen, Daniel Delhaes

PremiumLuftverkehrsverbände appellieren seit Jahren an die Politik, den Standort Deutschland zu fördern. Doch ihr Erfolg hält sich in Grenzen – weil sie nicht mit einer Stimme sprechen. Dabei warten große Aufgaben.

Frankfurts Flughafenchef soll die Stimme der Branche sein – ein schwieriges Unterfangen. picture alliance/dpa

Stefan Schulte

Frankfurts Flughafenchef soll die Stimme der Branche sein – ein schwieriges Unterfangen.

BerlinEs soll ein rauschendes Fest werden in der Halle des stillgelegten Flughafens Tempelhof. In der Hauptstadt feiert der Flughafenverband ADV an diesem Donnerstag sein 70-jähriges Bestehen, gemeinsam mit 2200 Gästen. Und natürlich kommt an diesem Donnerstag auch der Bundesverkehrsminister.

Das üppige Fest der „Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen“ fügt sich perfekt in das Bild einer Branche, der es immer noch schwerfällt, mit einer Stimme zu sprechen. Zwar gibt es seit 2011 den Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDL). Die Einzelverbände ADV und BDF (Fluggesellschaften) aber arbeiten weiter wie vor zehn Jahren auch.

Dabei sind die Aufgaben gewaltig. Das weiß Stefan...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×