Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.10.2016

19:16 Uhr

Logistik-Unternehmer Klaus-Michael Kühne

Teures Heimweh

VonChristoph Schlautmann

PremiumRund eine Milliarde Euro hat der Logistik-Unternehmer für seine Geburtsstadt Hamburg ausgegeben. Das Geld könnte besser angelegt sein – vor allem die Millionen, die zum Fußball-Bundesligisten HSV geflossen sind.

„Ich will den Hamburgern doch nur helfen.“ dpa

Klaus-Michael Kühne

„Ich will den Hamburgern doch nur helfen.“

Schindellegi, SchweizZwei winzige Supermärkte an der Dorfstraße, ein Gasthof zum Übernachten und am Ortsausgang ein weiß getünchtes Kirchlein für die Frommen. Wenige Meter weiter schon stapfen Besucher des Schweizer Fleckens Schindellegi wieder über sattgrüne Wiesen, die sich vom Zürichsee die sanften Hügel hochziehen. In der Luft hängt der würzige Duft von Kuhstall. Von hier aus also kontrolliert Klaus-Michael Kühne, mit geschätzten 9,4 Milliarden Euro Vermögen der angeblich neuntreichste Deutsche, die größte Seefracht-Spedition der Welt.

Glauben möchte man das kaum, wäre da nicht ein verschachtelter Verwaltungsbau mit schwarz glänzender Fassade, die das Türschild „Kühne Holding“ trägt. Deren Personal kümmert sich,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×