Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.02.2016

14:51 Uhr

Managertypen in der Digital-Ära

Neue Chefs braucht das Land

VonClaudia Obmann

PremiumDie Digital-Ära verlangt nach einer neuen Managergattung und stellt die klassische Kaminkarriere infrage. Aber sind deutsche Konzerne wirklich bereit für Revoluzzertypen wie die Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin?

„Meister des digitalen Wandels.“ AFP

Sergey Brin, Google-Mitgründer und Chef-Technologe der Alphabet-Holding

„Meister des digitalen Wandels.“

DüsseldorfEben noch Erfolgstyp, nun angeblich Auslaufmodell: Der deutsche Spitzenmanager – seines Zeichens Betriebswirt oder Ingenieur, allenfalls Jurist, vereinzelt auch Naturwissenschaftler – hat entweder konsequent die Konzernlaufbahn verfolgt oder sich im Mittelstand hochgearbeitet. So oder so: Den Arbeitgeber hat er kaum gewechselt. Gründer-Erfahrung? Fehlanzeige.

Nach diesem jahrzehntelang bewährten Muster ist die Mehrheit der 30 mächtigsten Vorstandschefs im Dax ebenso gestrickt, wie es die Chefs der 30 wichtigsten Unternehmen in Privatbesitz sind. Immerhin wurde Deutschland damit zu einer der führenden Exportnationen der Welt.

Aber taugen die Lebensläufe von Spitzenmanagern wie Daimler-Lenker Dieter Zetsche als Karriere-Blaupause für die kommende Generation von...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×