Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.11.2016

17:45 Uhr

Michael Süß verlässt Georgsmarienhütte

Mission erfüllt

VonMartin Wocher

PremiumZwei Jahre war der frühere Siemens-Vorstand operativer Chef der Stahlholding Georgsmarienhütte. Jetzt wechselt der 52-Jährige zurück in der Aufsichtsrat der Firmenholding des Unternehmers Jürgen Großmann. Seine Nachfolger steht bereits fest.

Der frühere Siemens-Vorstand hat die Georgsmarienhütte von ihren größten Verlustbringern befreit. PR

Michael Süß

Der frühere Siemens-Vorstand hat die Georgsmarienhütte von ihren größten Verlustbringern befreit.

Zwei Jahre sind wirklich keine lange Amtszeit für einen Vorstandschef – besonders wenn es einige größere Baustellen zu beseitigen gibt und sein Vertrag eigentlich noch drei weitere Jahre laufen soll. Einerseits. Andererseits reichen zwei Jahre manchmal aber aus, einige Probleme zu lösen, um sich dann mit einem Gefühl der Zufriedenheit anderen Aufgaben zuzuwenden. Das wird sich wohl auch Michael Süß, 52, der Chef der Stahl- und Maschinenbauholding Georgsmarienhütte, gedacht haben.

Vor gut zwei Jahren hatte Firmengründer und Eigentümer Jürgen Großmann den früheren Siemens-Vorstand davon überzeugt, vom Aufsichtsrat in der Georgsmarienhütte Holding (GMH) auf den operativen Chefposten zu wechseln. Süß...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×