Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.03.2017

06:00 Uhr

Anwalt Mark K. Binz

Genie und Wahnsinn

VonTanja Kewes

PremiumEr gilt als der Familienanwalt Deutschlands. Bei Haribo gelang ihm die Schlichtung, bei Breuninger verlor er seinen Fall, bei Tönnies sogar sein Mandat. Sein Geschäftsgebaren sorgt für Begeisterung bis Entsetzen. Nun fordert ihn ein neuer, spektakulärer Erbstreit heraus.

In seiner Kanzlei hängt viel moderne Kunst. Sebastian Berger für Handelsblatt

Mark K. Binz

In seiner Kanzlei hängt viel moderne Kunst.

StuttgartEs ist ein kleines Reich, das sich Mark K. Binz in den vergangenen Jahrzehnten in Stuttgart-Degerloch geschaffen hat. Neben der großzügigen Villa aus dem Jahr 1928 hat er sich – ebenfalls im Art-déco-Stil – ein großzügiges Gebäude für seine Kanzlei errichtet. Das Ensemble aus weißem Stein umgibt eine dicke Mauer, im Garten stehen Skulpturen von Salvador Dalí und Horst Antes.

Im Reich des Mark K. Binz ist es in den vergangenen Monaten ungewohnt ruhig zugegangen. Wie ein verletzter Löwe schien sich Binz in den Kreis seiner sechs Partner zurückgezogen zu haben, um seine Wunden zu lecken. Schließlich hatte er...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×