Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2017

14:42 Uhr

Arago-Chef Hans-Christian Boos

Wenn Maschinen das Lernen lernen

VonBritta Weddeling

PremiumDas Start-up Arago hat eine neuartige künstliche Intelligenz entwickelt, die Unternehmensprozesse steuern soll – eigenständig. Um die Fähigkeiten der Software zu demonstrieren, ließ er sie Onlinestrategiespiele spielen.

Setzt auf künstliche Intelligenz in Unternehmen. Getty Images

Hans-Christian Boos

Setzt auf künstliche Intelligenz in Unternehmen.

FrankfurtHans-Christian Boos hat viele Talente. Eins davon: mit Klischees aufräumen. Computerspiele machen dumm, lautet ein weit verbreitetes Vorurteil. Der 43-jährige Gründer hat das Gegenteil bewiesen: PC-Daddeln kann mitunter intelligenzsteigernd wirken. Er ließ seine Software Onlinestrategiespiele zocken, um die Fähigkeiten der Technologie zu demonstrieren, die er seit den 1990er-Jahren entwickelt.

HIRO steht für „Human Intelligence Robotically Optimized“, zu Deutsch etwa „roboteroptimierte menschliche Intelligenz“, und ist der Name des neuen Produkts von Boos‘ Unternehmen Arago, einem mittelständischen Anbieter für künstliche Intelligenz (KI) mit Büros in Frankfurt und New York. Der Private-Equity-Riese Kohlberg Kravis Roberts (KKR) beteiligte sich mit 55 Millionen Dollar...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×