Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.03.2017

13:30 Uhr

Block-House-Mitstreiter Dirk Block

Hähnchenkeule statt Rumpsteak

VonChristoph Kapalschinski

PremiumBlock-House-Gesellschafter Dirk Block will eine Franchisekette für Hähnchen-Restaurants entwickeln – mit einer besonderen Tierrasse. Er glaubt, eine Marktlücke gefunden zu haben. Ein Selbstläufer wird das jedoch nicht.

„Ich will selbst etwas aufbauen, gestalten – und ein eigenes Vermögen bilden.“ Hamburger Morgenpost, Florian Quandt

Geschäftsführer Dirk Block

„Ich will selbst etwas aufbauen, gestalten – und ein eigenes Vermögen bilden.“

HamburgEs muss wohl irgendwas von Bon Jovi sein, der Sound der 90er, aufdringliche Gitarren, großspuriger Gesang. Dirk Block ist genervt: „Die Musik geht gerade gar nicht.“ Schließlich ist früher Mittag, sein Restaurant „Soho Chicken“ noch fast leer. „Das stört beim Unterhalten – und bringt die Gäste nicht dazu, lauter zu reden und so eine lebendige Wirtshausatmosphäre zu erzeugen“, erklärt der 42-Jährige, steht auf und geht hinter den Tresen, um die Musik zu ändern.

Die Liebe zum Detail liegt in der Familie. Dirk Blocks 76-jähriger Vater Eugen Block ist Gründer der Steak-Restaurant-Kette Block House. Legendär ist der geschäftliche Bruch zwischen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×