Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.06.2017

15:10 Uhr

Brandkatastrophe in London

Die Unternehmen des Grenfell Towers

VonMartin Dowideit, Katharina Slodczyk

PremiumEin britischer Abgeordneter wittert „Totschlag durch Unternehmen“. Die Ermittlungen rund um den Brand in London sind in vollem Gang. Auch ein deutscher Mittelständler lieferte nach London – und verspricht Transparenz.

Die Feuerwehr setzt bei der Suche nach Opfern und Brandursache Drohnen ein. Reuters

Fassade des Grenfell Tower

Die Feuerwehr setzt bei der Suche nach Opfern und Brandursache Drohnen ein.

Düsseldorf/LondonDie Ursache des katastrophalen Brands im Londoner Grenfell Tower ist noch nicht geklärt. Völlig unabhängig davon ist die Diskussion in vollem Gange, wie sich das Feuer an dem 24-stöckigen Gebäude so schnell ausbreiten und solche verheerenden Schäden anrichten konnte.

Die britische Premierministerin Theresa May hat eine umfassende Untersuchung der Katastrophe in Gang gesetzt – und auch ein deutscher Mittelständler wird Auskunft geben. Die britische Schwester der Pinneberger Firma Witt & Sohn AG hat das Londoner Hochhaus im Zuge einer großen Gebäudesanierung in den Jahren 2014 bis 2016 mit einem Entrauchungssystem ausgestattet, dass das einzige vorhandene Treppenhaus von Rauch freihalten...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×