Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.07.2017

09:41 Uhr

Coroplast-Chefin Natalie Mekelburger

Visionärin aus Wuppertal

VonCorinna Nohn

PremiumDie 51-Jährige hat den Klebebandhersteller Coroplast vom Familienbetrieb zum Global Player gemacht und beliefert heute VW und Tesla. Dabei wollte ihr Vater eigentlich nicht, dass sie als Frau den Chefposten übernimmt.

Die Coroplast-Chefin setzt auf Kunst im Unternehmen. Pressefoto

Natalie Mekelburger

Die Coroplast-Chefin setzt auf Kunst im Unternehmen.

WuppertalDen Raum prägt ein großformatiges Werk des Richter-Schülers Bernhard Lokai, das Violett der Sitzgruppe davor ist perfekt auf die vom Künstler gewählten Farben abgestimmt. Daneben wirkt das kleine, in gedeckten Tönen gehaltene Gemälde einer ländlichen Straßenszene von 1918 fast unscheinbar – und doch hat es für Natalie Mekelburger wohl größere Bedeutung. „Das Coroplast-Urbild“, nennt es die Geschäftsführerin des Wuppertaler Klebebandherstellers. Der Urheber war ihr Großonkel Fritz Müller, der eigentlich Kunst studieren wollte.

Dann aber entschied sich Müller, der schon mal mit seinem Bruder Ölschläuche zu imprägnieren versuchte und sie zum Trocken in den Backofen der Mutter schob, gegen die...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×