Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.12.2016

13:16 Uhr

Deutsche Start-ups in New York

Amerikas zweites Silicon Valley

VonThomas Jahn

PremiumDie Bundesregierung schickt junge Start-up-Unternehmer nach New York. Der Andrang auf das Programm „German Accelerator“ ist groß. Wenn alles gut geht, könnte dort die nächste SAP entstehen – so die Hoffnung.

Blick auf New York City: Hier zieht es junge deutsche Unternehmer hin. Imago/Westend61

New York City

Blick auf New York City: Hier zieht es junge deutsche Unternehmer hin.

New YorkDas Belgische Viertel in Köln ist irgendwie süß. Eine Kirche, davor der Brüsseler Platz mit Bierbänken und Café-Tischen, Pflastersteine, die vielen kleinen Geschäfte. Boutiquen mit selbst genähten Kleidern, Läden mit Geschenkartikeln aus aller Welt, die Namen klangvoll: „Kurz und Weit“, „Radfieber“ oder „Siebter Himmel“.

Wie kann man einen Bummel durch solch ein Quartier digital nachstellen? Die Frage stellten sich Tim Lagerpusch und Christian Schwarzkopf und gründeten Sugartrends. Das Start-up sitzt im Belgischen Viertel. „Es gibt so viele tolle Läden in der Welt“, sagt Schwarzkopf, „aber ich kann nicht nach Singapur fahren, um eine Handtasche zu kaufen.“

Das Motto...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×