Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.08.2015

15:25 Uhr

Deutsche Textilbranche

Stoff ohne Ende

VonMartin Wocher

PremiumDer Textilhersteller Setex webt den Stoff für das neueste Projekt von Christo. Kein Zufall: Technische Textilien aus Deutschland sind weltweit führend. Dabei hat die Branche einen bemerkenswerten Wandel vollzogen.

7500 Rahmen mit Stoff hatten die Künstler im Central Park aufgestellt. ap

„The Gates“ von Christo and Jeanne-Claude in New York

7500 Rahmen mit Stoff hatten die Künstler im Central Park aufgestellt.

Greven/DingdenMit atemberaubender Geschwindigkeit schießt der leuchtend gelbe Faden durch das fünf Meter breite Gewebe. Exakt 285-mal in der Minute weist das Display aus, für das menschliche Auge ist das zu schnell. Begleitet vom lautstarken monotonen Rattern der zwei Webstühle schieben sich die beiden Stoffbahnen aus Polyamidgewebe Zentimeter für Zentimeter aus den Maschinen – jeden Tag 200 Meter. Bis Ende Oktober geht das noch so, rund um die Uhr.

Dann ist die Arbeit von vier Monaten erledigt: 90.000 Quadratmeter sind bis dahin in leuchtend-schillerndem Dahliengelb gewebt – ein Renommee-Auftrag für den Textilproduzenten Setex aus dem Münsterland. Denn der strapazierfähige Stoff...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×