Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2017

12:49 Uhr

Die neuen Gründer – Idagio

Beethovens Datenstrom

VonMiriam Schröder

PremiumWährend die großen Streamingdienste um die Vorherrschaft auf dem Musikmarkt konkurrieren, entstehen in Nischen neue Start-ups. Idagio setzt auf den wachsenden Markt für Klassik. Dafür brauchen die Gründer gutes Timing.

Der Anteil klassischer Musik macht in Deutschland seit Jahren etwa fünf Prozent des Marktes aus. dpa

Klein, aber fein

Der Anteil klassischer Musik macht in Deutschland seit Jahren etwa fünf Prozent des Marktes aus.

BerlinKennen Sie noch Ivo Pogorelich, den legendären Pianisten? Den Lang Lang der achtziger Jahre? Nein? Keine Sorge, damit sind Sie nicht alleine. Die wenigsten Menschen hören klassische Musik. Nur etwa fünf Prozent der Einnahmen in der Musikindustrie werden mit Klassik erzielt.

Für diesen kleinen, elitären Kreis aber war es eine große Nachricht, dass Ivo Pogorelich die Klaviersonaten Nr. 22 und Nr. 24 von Beethoven neu eingespielt hat. Sie wurden bei Idagio veröffentlicht, einem Streamingdienst für klassische Musik.

Christoph Lange und Till Janczukowicz haben das Start-up 2015 in Berlin gegründet. Das Kapital stammt unter anderem von der australischen Investmentbank Macquarie

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×