Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.03.2017

08:57 Uhr

Die neuen Gründer – Kerbholz

Der Stoff, aus dem die Bäume sind

VonMilena Merten

PremiumSonnenbrillen und Uhren aus Holz? Gibt es – und sie können sogar cool aussehen Das Kölner Start-up Kerbholz besetzt erfolgreich eine Nische. Das Gründen haben die vier Jungunternehmer dahinter auf die harte Tour gelernt.

Zwei Drittel des Umsatzes machen die Jungunternehmer mit Armbanduhren aus Naturholz. PR

Kerbholz-Gründer

Zwei Drittel des Umsatzes machen die Jungunternehmer mit Armbanduhren aus Naturholz.

KölnEs ist keine vier Jahre her, da stand Moritz Blees tagsüber noch auf der Spielmesse Gamescom und wies 14-jährigen Jugendlichen den Weg zur Toilette. Es war ein Nebenjob: Sein Start-up Kerbholz erwirtschaftete damals noch nicht genug Geld zum Leben. Nach Feierabend hieß es dann zwei Stunden Kaltakquise am Telefon. Anschließend packten Blees und seine Mitgründer Pakete: mit Sonnenbrillen und Uhren aus Holz.

Heute ist Kerbholz ein Start-up mit 22 Mitarbeitern. Den Umsatz konnten die Kölner Jungunternehmer Moritz Blees, Matthias Köppe, Adrian Roepe und Nils Niendieker kontinuierlich steigern: auf 2,4 Millionen im Jahr 2015 und – nach vorläufiger Hochrechnung –...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×