Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.12.2016

10:25 Uhr

Die neuen Gründer – Vimcar

Das digitale Fahrtenbuch

PremiumViele Angestellte nutzen ihren Dienstwagen nach Feierabend auch privat. Aber wer will schon Buch über jede einzelne Fahrt führen? Das Start-up Vimcar erspart das lästige Mitschreiben – und hilft beim Steuernsparen.

Jetzt nur noch in der App das richtige Häkchen setzen. PR

Ende der Dienstfahrt

Jetzt nur noch in der App das richtige Häkchen setzen.

BerlinWie kann man die Daten, die ein Auto sammelt, zu Geld machen? Das fragten sich Andreas Schneider und Christian Siewek – und kamen so auf die Idee mit dem digitalen Fahrtenbuch: Viele Angestellte oder Selbstständige nutzen ihren Dienstwagen nach Feierabend auch privat. Die meisten Leute versteuern die Privatfahrten pauschal. Würden sie jede Fahrt notieren und einzeln abrechnen, könnten etliche viel Geld sparen. Aber ein Fahrtenbuch zu führen ist aufwendig, es nervt.

Schneider und Siewek studierten damals noch in St. Gallen. Siewek hatte sich auf Marketing spezialisiert, Schneider gerade ein Entwicklungsjahr für Datenkonzepte bei Audi absolviert. Der dritte Gründer, Lukas...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×