Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.05.2016

13:47 Uhr

Die neuen Gründer – Wingly

Mitflieger gesucht

VonJens Koenen

PremiumDie Internetwirtschaft teilt Autos und Betten. Warum nicht auch die Cessna? Wingly konzentriert sich dabei aber darauf, Privatpiloten und Fluggäste zusammenzubringen – und will so das teure Hobby erschwinglicher machen.

Wingly ist derzeit in Europa der Marktführer bei den Mitflugzentralen. dpa

Privatflugzeug über den Wolken

Wingly ist derzeit in Europa der Marktführer bei den Mitflugzentralen.

FrankfurtMitfahren, mitwohnen – warum nicht auch mitfliegen. Das dachte sich Lars Klein und machte sich in Berlin an die Arbeit. Die Voraussetzungen waren da. Seit dem elften Lebensjahr programmiert Klein. Alles hat er sich selbst beigebracht. Und: Seine Leidenschaft ist das Fliegen. Seine Plattform fürs Mitfliegen habe er dann bei einer Investorenbörse vorgestellt, berichtet Klein: „Daraufhin wurde ich von den anderen beiden angesprochen, ob wir uns nicht zusammentun sollen.“

Die anderen beiden, das sind die Franzosen Bertrand Joab-Cornu und Emeric de Waziers. Beide besuchten die renommierte Ecole Polytechnique in Toulouse, in Fachkreisen auch als „Airbus-Uni“ bekannt. Und beide teilen Kleins...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×