Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.07.2015

09:52 Uhr

Direktvertrieb

Party als Geschäftsmodell

VonKatrin Terpitz

PremiumVerkaufsevents im heimischen Wohnzimmer boomen – weit über Tupperware und Thermomix hinaus. Im Direktvertrieb haben sich neben Traditionshäusern wie Vorwerk auch deutsche Start-ups international etabliert.

Der gesellige EInkauf in den eigenen vier Wänden erlebt eine Renaissance. picture alliance / The Advertisi

Tupperparty in den 70er-Jahren

Der gesellige EInkauf in den eigenen vier Wänden erlebt eine Renaissance.

DüsseldorfWer Jessica Schnitter derzeit für eine Kochparty buchen will, muss Geduld haben: „Bis zum Winter bin ich ausgebucht.“ So einen Hype hat die 52-Jährige, die seit fast einem Viertel Jahrhundert die Küchenmaschine Thermomix von Vorwerk vertreibt, noch nicht erlebt. Die Hamburgerin kommt auf Bestellung ins Haus - im Gepäck ein Korb frischer Lebensmittel und die Hauptattraktion des Abends: der digitale Thermomix TM5.

Vor den Augen der Gastgeberin und ihrer Freundinnen bereitet Schnitter in 90 Minuten ein Vier-Gänge-Menü. Aus Körnern zaubert sie Brotteig, mixt Kräuteraufstrich, dämpft Gemüse und Fisch und serviert Fruchteis – alles aus derselben Maschine. „In lockerer Atmosphäre...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×