Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.05.2015

21:22 Uhr

„Easy Gardening“

Der Garten wird smart

VonKatrin Terpitz

PremiumFrüher galt das Gärtnern als Last, heute ist es für immer mehr Deutsche eine Lust. Neue Technologien erleichtern die Arbeit. Mittelständler profitieren vom Trend zum „Easy Gardening“.

Insbesondere für Schrebergärten gibt es lange Wartelisten. dpa

Insbesondere für Schrebergärten gibt es lange Wartelisten.

DüsseldorfLust auf eine spontane Grillparty nach der Arbeit, doch der Rasen ist nicht gemäht? Heute kein Problem mehr. Vom Büro aus lässt sich der heimische Mähroboter per Smartphone bequem fernstarten.

Nach dem smarten Heim kommt der smarte Garten. Viele deutsche Mittelständler bieten Innovatives für Hobbygärtner, die es immer bequemer lieben. Neben Bosch mit dem fernsteuerbaren Mähroboter „Indego“ wird auch Stihls „Viking iMow“ per App bedienbar sein. Vollautomatische, frostsichere Bewässerungssysteme wie von Gardena liegen ebenfalls im Trend. Sprinkleranlagen können sich sogar mit dem Wetterdienst vernetzen. Der Garten, der sich selbst versorgt – er ist keine Zukunftsvision mehr.

„Easy Gardening“ nennt...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×