Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2017

14:17 Uhr

„Elphi“-Orgelbauer Philipp Klais

Pfeifen für die Demokratie

VonMichael Brackmann

PremiumDer Unternehmer Philipp Klais aus Bonn hat für zwei Millionen Euro die Orgel der Elbphilharmonie gebaut. Die lange Planungsphase war für ihn von Vorteil. Das Ergebnis unterscheidet sich deutlich von älteren Instrumenten.

Stolz auf die Fertigungstiefe. Heiko Specht/laif

Unternehmer Klais vor der Kölner Kirchenorgel

Stolz auf die Fertigungstiefe.

BonnVerzögerungen und Kostenexplosionen bei Großprojekten sorgen bundesweit für Aufregung. Das gilt auch für Hamburgs neues Wahrzeichen, die Elbphilharmonie. Mit einer Ausnahme: „Für uns waren die Bauverzögerungen sogar vorteilhaft“, sagt Philipp Klais. „Wir konnten die lange Planungsphase dazu nutzen, unsere Orgel in enger Zusammenarbeit mit den Architekten, dem Akustiker und dem Bauherrn detailliert abzustimmen und so optimal in das komplexe Bauwerk zu integrieren.“

Die 15 Meter hohe und 15 Meter breite Klais-Orgel wird beim Eröffnungskonzert an diesem Mittwoch zum ersten Mal vor gut 2.000 Gästen im Großen Konzertsaal zu hören sein – spätestens dann dürften auch die Klagelieder über das...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×