Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.09.2015

16:44 Uhr

Familienunternehmen-Netzwerk FBN

Das Ende des Schweigens

VonAnja Müller

PremiumDas bislang publikumsscheue Netzwerk für Familienunternehmen FBN geht erstmals an die Öffentlichkeit. Ein Beleg dafür, dass der Nachwuchsmangel auch an der Spitze der Familienunternehmen angekommen ist.

Der Tengelmann-Chef steht an der Spitze der globalen FBN. dpa

Karl-Erivan Haub

Der Tengelmann-Chef steht an der Spitze der globalen FBN.

DüsseldorfDominique Otten-Pappas verkörpert die junge Unternehmergeneration. Sie hat in Witten Wirtschaftswissenschaften studiert, über Töchter als Nachfolgerinnen in Familienunternehmen promoviert, auch die Forschungswelt stünde ihr offen. Doch sie hat sich entschieden: „Ich bin unsere Familienmanagerin.“ Während sie an ihrer Doktorarbeit geschrieben hat, habe sie für sich die Entscheidung getroffen, „in der Familie eine aktive Rolle zu übernehmen“. Die Familie Otten ist mit Allkauf und dem Einzelhandel groß geworden und mit dem Verkauf ihrer Allkauf-Märkte 1998 an die Metro ganz in das Immobiliengeschäft gewechselt. Otten-Pappas sitzt im Beirat von Famos Immobilien, und sie sitzt seit vergangenen Freitag im Vorstand des FBN...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×