Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.06.2017

16:02 Uhr

Familienunternehmer-Tag

Banger Blick in die Welt

VonAnja Müller

PremiumDen deutschen Unternehmern geht es blendend. Und doch zeigen sie sich zunehmend besorgt. Neben US-Präsident Donald Trump und dem Brexit beschäftigt sie vor allem der komplizierte Umgang mit Russland.

Norbert Röttgen, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses im Deutschen Bundestag, spricht vor 350 Familienunternehmern im Hotel Adlon. Werner Schuering

Tag des deutschen Familienunternehmens

Norbert Röttgen, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses im Deutschen Bundestag, spricht vor 350 Familienunternehmern im Hotel Adlon.

Berlin Es ist wohl ein wahrer Satz, den Norbert Röttgen sprach. „Wir dachten: Das ist das Ende der Geschichte“, erklärte der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses. Was er meint, ist, dass Unternehmer und wohl auch Politiker lange dachten, nach dem Ende des Kalten Krieges würden geopolitische Themen keine Rolle mehr spielen. Mit dem Ukraine-Konflikt 2014 aber, sagte Röttgen am vergangenen Freitag auf dem Tag des deutschen Familienunternehmens in Berlin, sei eine Zeitenwende eingeläutet worden.

Im großen Saal des Adlon-Hotels hören viele Unternehmer zu, die das Gefühl nicht loslässt, dass die Zeit des Kalten Krieges berechenbarer war, als es die heutige ist....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×