Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.09.2016

13:20 Uhr

Findbox-Gründer Michael Unmüßig

Bodenständig und technologieverliebt

VonFlorian Kolf

PremiumFindbox-Gründer Michael Unmüßig hat sich lange gescheut, einen Investor ins Boot zu holen. Nun geht er eine Allianz mit dem Weltmarktführer für elektronische Preisschilder ein – und eröffnet dem Start-up neue Chancen.

Der Serienunternehmer liebt das Savoir-vivre. Quelle: PR

Michael Unmüßig

Der Serienunternehmer liebt das Savoir-vivre.

Quelle: PR

DüsseldorfDer erste Kontakt kam auf einer Messe zustande, ganz klassisch. Auf der Handelstechnologieschau EuroCIS gewann Michael Unmüßig im März dieses Jahres mit seinem Findbox-System, das bei der Metro im Einsatz ist, den „Retail Technology Award“, eine der renommiertesten Auszeichnungen der Branche. Damit weckte das Start-up, das Kunden das Einkaufen leichter machen will, das Interesse von SES-Imagotag, dem Weltmarktführer bei elektronischen Preisschildern. Ging es anfangs nur um eine Lizenzvergabe, war schnell klar, dass die Unternehmen nicht nur technologisch gut zusammenpassen. Auch zwischen den Findbox-Gründern Unmüßig und Thomas Schwarz und dem SES-Imagotag-Chef Thierry Gadou passte es sofort: „Unmüßig und Schwarz sind...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×