Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.07.2016

13:18 Uhr

Fritz-Kola-Gründer Wiegert

Limo-Service made in Germany

VonChristoph Kapalschinski

PremiumWährend Coca-Cola bei der EM ein Reklame-Feuerwerk abbrennt, versucht sich der kleine Hamburger Anbieter Fritz-Kola in der Nische zu behaupten – mit Erfolg. Was ist das Geheimnis? Es gibt drei wichtige Gründe.

Mit 7000 Euro gestartet. Fritz-Kulturgüter GmbH

Firmengründer Wiegert

Mit 7000 Euro gestartet.

BerlinMirco Wolf Wiegert ist demonstrativ gelassen. Im grauen Kapuzenpullover mit dem Schriftzug „Anjola“ lächelt der jungenhaft wirkende 40-Jährige alle Bedenken weg. „Wir müssen beobachten, was während der Europameisterschaft passiert ist. Aber ich glaube nicht, dass wir etwas verlieren“, sagt der Mitinhaber von Fritz-Kola. Bislang jedenfalls haben sich die Verkaufszahlen nicht verändert.

Dabei läuft die Offensive europaweit, und sie ist detailliert geplant. Der Coca-Cola-Konzern nutzt die an diesem Sonntag endende Fußballeuropameisterschaft in Frankreich, um seine Marke glänzen zu lassen. Selbst mit dem Sammelbildchen-Hersteller Panini haben sich die Amerikaner dafür zusammengetan. Ihr Ziel: die Dominanz des Marktführers weiter ausbauen –...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×