Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.10.2016

12:12 Uhr

Garmin-Chef Cliff Pemble

Auf neuen Wegen ohne Navi

VonJoachim Hofer

PremiumDas Kerngeschäft von Garmin mit Navigationsgeräten erodiert, seitdem es Smartphones gibt. Cliff Pemble ist es zu verdanken, dass die Firma nicht untergangen ist. Dabei half ihm seine Leidenschaft fürs Laufen.

Der Manager steuert um, aber der große Wurf bleibt aus. PR

Firmenchef Pemble

Der Manager steuert um, aber der große Wurf bleibt aus.

MünchenEin Vierteljahrhundert bei einer einzigen Firma? In Amerika recht ungewöhnlich. Doch die Zeit sei schnell vorbeigegangen, meint Cliff Pemble augenzwinkernd. Seit 1989 steht der Mathematiker in Diensten von Garmin. Der heute 51-Jährige war einer der ersten Angestellten des Elektronikunternehmens aus den USA. An dem steilen Aufstieg zum weltweit führenden Hersteller tragbarer Navigationsgeräte hatte er maßgeblichen Anteil. Die große Zeit der Navis allerdings ist längst vorüber. Inzwischen ist es das große Verdienst von Pemble, dass Garmin trotz erheblicher Geschäftseinbußen nicht untergegangen ist.

In der Gaststätte „Red Lobster“ in Olathe, einem Vorort von Kansas City, hatten Gary Burrell und...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×