Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.04.2017

14:03 Uhr

Gipshersteller steigt in Fertighausbau ein

Der Knaufhaus-Plan

VonReinhold Böhmer

PremiumDer Chef des fränkischen Gipsherstellers Knauf will die Fertighausbranche revolutionieren – mit Bauten, die nicht nach DDR-Platte aussehen. Doch nicht jedes Mitglied der Eigentümerfamilie unterstützt seine Vision.

Mehr als nur Gips. Alex Kraus für Handelsblatt

Knauf-Broschüre

Mehr als nur Gips.

IphofenDie drei sind wie ein Herz und zwei Seelen: Nikolaus Knauf, sein Vetter Baldwin und ihr Geschäftsführender Gesellschafter Manfred Grundke. Die beiden Cousins schätzten den einstigen Chef der Bosch-Tochter Rexroth so sehr, dass sie ihn bei der Berufung zu ihrem Nachfolger 2007 gleich auch zum persönlich haftenden Gesellschafter machten. So einig waren sie sich, dass der heute 61-Jährige der Beste sei für ihr Familienunternehmen, Deutschlands Gips- und Baustoffriese Knauf aus dem fränkischen Iphofen mit 6,4 Milliarden Euro Umsatz und weltweit 26.000 Beschäftigten.

Doch wenn das Terzett wie kurz vor Weihnachten im Bayerischen Hof in München gemeinsam auftritt, ist die...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×