Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.09.2016

16:05 Uhr

Hemden- und Blusenhersteller Seidensticker

Bielefelder Kehrtwende

VonGeorg Weishaupt

PremiumDer Hemden- und Blusenhersteller Seidensticker setzt auf kleinere Kollektionen und bessere Qualität, um zur Konkurrenz aufzuschließen. Mit Erfolg: Die Firma ist wieder in den schwarzen Zahlen. Ein wichtiges Signal für die Zukunft.

„Wir müssen etwas ändern, wenn wir langfristig profitabel wachsen wollen.“ Martin Brockhoff/laif

Gerd Oliver Seidensticker

„Wir müssen etwas ändern, wenn wir langfristig profitabel wachsen wollen.“

BielefeldEndlich gute Nachrichten für Gerd Oliver Seidensticker. Der geschäftsführende Gesellschafter des gleichnamigen Hemdenherstellers meldet nach zwei Jahren in den roten Zahlen wieder Gewinn. Die neue Strategie, die die Kernmarke stärker in den Mittelpunkt rückt, scheint aufzugehen.

Die guten Jahreszahlen, die das Bielefelder Familienunternehmen am Mittwoch vorgestellt hat, sind ein wichtiges Signal für den Modemanager, der das Unternehmen gemeinsam mit seinem Cousin, ebenfalls geschäftsführender Gesellschafter, führt.

„Wir wollen, dass Seidensticker ein Familienunternehmen bleibt“, sagt der schlanke 50-Jährige, der sein Büro mit Dutzenden Fotos seiner Frau und seiner vier Kinder dekoriert hat. Der Satz klingt wie eine Selbstverständlichkeit. Doch für den Mittelständler...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×