Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.02.2016

11:18 Uhr

Ifa-Eignerfamilie von Nathusius

Im Osten was Neues

VonKatrin Terpitz

PremiumDie Unternehmerfamilie von Nathusius hat ein Faible für marode Firmen in Ostdeutschland: Erst machte sie das Gelenkwellenwerk Ifa zum Vorzeigebetrieb, nun bringt sie den Fahrradbauer Mifa auf Vordermann.

Etwa 15 Prozent der Zweiräder der Mitteldeutschen Fahrradwerke AG (Mifa) fahren bereits mit Motor. dpa

E-Bikes im Trend

Etwa 15 Prozent der Zweiräder der Mitteldeutschen Fahrradwerke AG (Mifa) fahren bereits mit Motor.

HaldenslebenManchmal spielt der Zufall Schicksal – auch in der Wirtschaft. Aus rein privaten Gründen fuhr Heinrich von Nathusius nach der Wende 1992 in die Heimat seiner Vorfahren, nach Haldensleben, ein Städtchen nahe Magdeburg. Der Stahlmanager aus dem Westen sorgte sich um den Familienfriedhof im Osten und sprach beim Landrat vor.

Der Name Nathusius hat in Haldensleben über DDR-Zeiten hinweg einen exzellenten Klang. Vorfahr Johann Gottlob war im 19. Jahrhundert ein umtriebiger Unternehmer. Er unterhielt einen regelrechten Konzern mit 4000 Beschäftigten in 30 Branchen. Eine kleine, fast autarke Volkswirtschaft, die sogar eigenes Geld druckte. Doch schon Heinrich von Nathusius’ Großvater...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×