Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.08.2016

20:00 Uhr

KI-Investor Christian Reitberger

„Das ist ein Drama“

VonAnna Gauto

PremiumWagniskapitalgeber Christian Reitberger hat in das Start-up Micropsi Industries investiert, das KI für Industriekunden entwickelt. Er beklagt die Zurückhaltung europäischer Investoren. Es fehle Geld für echte Innovationen.

Berlin, DüsseldorfHerr Reitberger, wie ist die Lage für KI-Start-ups in Deutschland?
Die haben es richtig schwer. Es gibt bislang nur sehr wenige Investoren für industrielle KI-Start-ups wie Micropsi, denn europäische und deutsche Wagniskapitalgeber (VCs) sind eher risikoavers und daher meist an Konsumentenanwendungen orientiert. Für den hundertsten Lebensmittel-Lieferdienst gibt es schnell Geld. Oder für E-Commerce-Start-ups, die etwa den Dialog mit Kunden automatisieren.

Woran liegt das?
Man unterscheidet zwischen „enger“ und „genereller“ künstlicher Intelligenz. Die Mehrheit der KI-Investoren tummelt sich im Consumer-Internet, also bei den engen KI-Anwendungen. Echte Innovation, wie industrielle künstliche Intelligenz, kriegt man nur schwer finanziert. Man könnte solche...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×