Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.07.2017

16:21 Uhr

Kornbrennerei Schwarze und Schlichte

Hochprozentiges Erbe

VonFlorian Kolf

PremiumDie Kornbrennerei Schwarze und Schlichte steht vor dem größten Wachstumssprung ihrer 350-jährigen Historie. Zum rechten Zeitpunkt kehrte Katharina Schwarze in die elterliche Firma zurück. Für sie war es ein Kulturschock.

Will künftig den Markt für Premium-Korn erobern. Pressefoto

Katharina Schwarze

Will künftig den Markt für Premium-Korn erobern.

OeldeAuf ihrer Visitenkarte steht nur „Projektleiter“. Zurzeit ist sie bei Schwarze und Schlichte für das Marketing verantwortlich – aber nur als Schwangerschaftsvertretung, wie sie rasch hinzufügt. Katharina Schwarze gibt sich alle Mühe, ihre eigene Person in den Hintergrund zu stellen. Stattdessen spricht sie lieber von der Tradition und dem Innovationspotenzial der Schnapsbrennerei im westfälischen Oelde.

Dabei ist die 31-Jährige durchaus etwas Besonderes. Sollte sie einmal die Führung der elterlichen Firma von ihrem Vater Friedrich Schwarze übernehmen, würde sie den Spirituosenhersteller in dreizehnter Generation leiten. Schon 1664 wurde „Swartens Hoff und Brennhaus“ erstmals im Kirchenarchiv erwähnt – und ist damit...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×